Früchte aus dem Garten

Der große Strauch in unserer Gartenecke hängt voll mit roten Johannisbeeren.
Der große Strauch in unserer Gartenecke hängt voll mit roten Johannisbeeren.

Der Johannisbeerstrauch im Garten ließ nun schon seit einigen Tagen die Zweige tief hängen, es war höchste Zeit, dass geerntet wird und aus den leckeren, sauren Früchtchen ein Kuchen gebacken oder eine Marmelade gemacht wird.

Die Kinder haben natürlich eifrig beim Pflücken geholfen und genießen nun auch schon seit Wochen die Naschgartenecke. Gestern haben wir dann aus unserer Beute Marmelade eingekocht. Und irgendwie gehört „Selbermachen“ ja schließlich auch mit zum Thema „Nachhaltigkeit“, daher schreib ich Euch nun kurz was zu unserer Sommermarmelade.

Einweggläser haben wir immer zur Genüge im Haushalt, da sie sich auch gut zur Aufbewahrung loser Lebensmittel eignen, wenn man zum Beispiel mal wieder in einem Unverpackt-Laden einkauft. Außerdem kann man darin auch gut Saucen etc. einfrieren und geht somit der Plastikverpackung aus dem Weg. Lediglich beim Picknickausflug sind natürlich die Gläser als Verpackungsmaterial ein bisschen unhandlicher bzw. einfach schwerer als Tupperdosen.

Selbstgemachte Marmelade aus eigenen Johannisbeeren und Himbeeren
Süss-Saure-Marmelade aus eigenen Johannisbeeren und Himbeeren

Das einfache Rezept für unsere süß-saure Marmelade gibt es gleich hier:

  • 500 g rote Johannisbeeren

  • 500 g Himbeeren

  • Saft und Schale einer Bio-Orange

  • 6 Esslöffel Cointreau

  • 500 g Gelierzucker (2:1) oder 250 g Xucker (Gelierpulver mit Süßungsmittel Xylit)

Alle Zutaten in einen großen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen. In der Zwischenzeit stelle ich die sauberen Marmeladengläser zum Sterilisieren für ca. zehn Minuten in den 100 Grad heißen Backofen. Die Marmelade nach der Gelierprobe (kleinen Teelöffel Marmelade auf eine Untertasse geben, die zuvor für eine Weile im Tiefkühlfach lag. So kühlt die Marmelade sehr schnell ab und man merkt, ob sie fest genug ist). Sollte der Marmeladenklecks noch zu flüssig sein, gibt man ein Päckchen Zitronensäure zur Fruchtmasse und lässt alles nochmal fünf Minuten aufkochen. Die heißen Gläser (am besten Backhandschuhe zur Hand nehmen) auf ein nasses Geschirrtuch stellen, so zerspringen sie nicht beim Befüllen. Danach die Gläser mit einem Trichter bis zum obersten Rand voll füllen, verschließen und umdrehen. Nach etwa zehn Minuten wieder aufrecht hinstellen und abkühlen lassen.

Süss-Saure-Marmelade aus eigenen Johannisbeeren und Himbeeren
Süss-Saure-Marmelade aus eigenen Johannisbeeren und Himbeeren

Ich verwende meist Twist-off-Deckel, da kann man das Vakuum auch gut testen. Wenn die Deckel etwas nach innen gewölbt sind, ist das Vakuum klar erkennbar. Sollte der Deckel noch „Klack“ machen, wenn man auf die Mitte drückt, ist leider kein Vakuum entstanden. Spätestens beim Öffnen, erkennt man das Vakuum an dem berühmten Ploppgeräusch beim erstmaligen Aufdrehen. Die Marmelade hält in der Regel für ein Jahr, doch bei uns haben die selbstgemachten Leckereien meist keine so lange Verweildauer.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.